Hier mal ein kleiner Lückentest

mathenoume ellinika|mathenoume ellinika

Moderator: gemibihi

Antworten
herzchen
Thassos-Liebhaber
Thassos-Liebhaber
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2006, 21:40

Beitrag von herzchen »

Οι οχθες του Γρανικου ποταμου σε κεινο το σημειο
ηταν ομαλες.
Ετσι θα μπορουσε να τις περασει ευκολα ο στρατος
των Ελληνων.
Γι αυτο οι Περσες περιμεναν εκει, να δωσουν τη μαχη.
Ο Μεγας Αλεξανδρος, φυσικα, θα μποροσε να προχωρησει,
ωστε να βρει καπειο αλλο περασμα.
Ομως οι Περσες με το πολυαριθμο ιππικο τους θα τον
παρακολουθουσαν κι ετσι καθως οι οχθες ηταν ανωμαλες,
θα του εκαναν μεγαλη ζημια. Ηταν, λοιπον, υποχρεωμενος
ο Αλεξ να χρησιμοποιησει αυτη τη διαβαση και να μην
αποφυγει τη μαχη.

Μ
Invidia gloriae comes.
Neid ist des Ruhms Begleiter.

Wer unbeneidet wandelt, ist nicht neidenswert.
Klytämnestra




PANTES ANTHROPOI TOU EIDENAI OREGONTAI PHYSEI.
Gretel
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 276
Registriert: 11.10.2004, 19:28
Wohnort: Chemnitz

Beitrag von Gretel »

Hi Melina,

naja.
Wenn ichs richtig übersetzt habe, steh ich vor einem Rätsel.
Weil ich glaubte, die Perser stehen hinter dem Fluß und warten ,
wo Alex mit seinen Mannen herkommt.
Jetzt wollen sie ihn verfolgen - waren die denn auch vor dem Fluß?
Oder ich hab irgendwas nicht ganz verstanden,
hatten sich die Perser vielleicht geteilt - vor und hinter dem Fluß?


Die Ufer des Granikos-Flusses an dieser Stelle waren eben/flach.
So könnte die Armee der Griechen leicht durchkommen.

Deshalb warteten die Perser dort, um die Schlacht zu eröffnen.
Alex der Große würde selbstverständlich vorrücken,
und kein anderer Durchgang wäre zu finden. (glaubten die Perser)

Aber die Perser mit ihrer Vielzahl an Kavallerie würde ihn
verfolgen und so tun, als wenn die Ufer uneben wären,
und ihm würden große Verluste entstehen.
Alex waren also gezwungen, diesen Durchgang zu nehmen
und hatte keine Chance, der Schlacht auszuweichen.

Freue mich auf die Auflösung!
Gruß Annne
{holidaycounter}
herzchen
Thassos-Liebhaber
Thassos-Liebhaber
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2006, 21:40

Beitrag von herzchen »

Hallo, Anne

erstmal zur Taktik bzw. Schlachtverlauf.

Du mußt dir das so vorstellen, dass sich die Heere quasi
gegenüberstanden, nur der Fluss trennte sie.

Die Perser erwarteten die Griechen am gegenüberliegenden Granikosufer.
Sie haben nicht mit der überraschenden Taktik des Alexanders
gerechnet.


Lg
Melina
Invidia gloriae comes.
Neid ist des Ruhms Begleiter.

Wer unbeneidet wandelt, ist nicht neidenswert.
Klytämnestra




PANTES ANTHROPOI TOU EIDENAI OREGONTAI PHYSEI.
herzchen
Thassos-Liebhaber
Thassos-Liebhaber
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2006, 21:40

Beitrag von herzchen »

Hi, Anne

bei dem 2. Satz hast du dich etwas in die Irre führen lassen.


oste na brei kapoio allo perasma

bedeutet

bis er eine andere Überquerung finden würde.

kathos oi oxthes itan anomales....

bis (kathos) -zeitlich- die Ufer uneben werden würden.


Der Rest ist perfekt.

Alex würde natürlich für die Überquerung eine flache, ebene Stelle aussuchen. Das war den Persern, die ihren Fluss ja viel besser kannten, natürlich klar.
Sie warteten also gegenüber , um ihn gebührend in Empfang zu nehmen.
Natürlich hätte Alex auch eine andere Überquerung suchen können und den Persern aus dem Weg gehen können.
Diese wären dann aber schnell über den Fluss , da hier die flachste Stelle war, geschritten und hätten Alex quasi auf der anderen Seite so weit hinunter gejagt, bis sie an die Stellen gekommen wäre, die er nicht so leicht hätte überqueren können aufgrund der Strömung und Tiefe. Und dort hätten sie dann versucht, ihn hinüber zu jagen.
In quasi in die Fluten zu hetzen.

Ich hoffe, ich habe die Taktik einigermassen erklären können.

LG Maria
Invidia gloriae comes.
Neid ist des Ruhms Begleiter.

Wer unbeneidet wandelt, ist nicht neidenswert.
Klytämnestra




PANTES ANTHROPOI TOU EIDENAI OREGONTAI PHYSEI.
herzchen
Thassos-Liebhaber
Thassos-Liebhaber
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2006, 21:40

Beitrag von herzchen »

Λοιπον, ειπε αποφασιστικα στον Παρμενιωνα, αφου απο
ενα υψωμα παρακολουθησε τον εχθρικο στρατο, θα δωσουμε
τη μαχη.

Αυριο το πρωι? τον ρωτησε ο Παρμενιωνας.

Αυτη τη στιημη, Παρμενιωνα! Θ αναλαβεις τη διοικηση
της αριστερης πτερυγας κι εγω της δεξιας.

Μα...Αλεξανδρε, σε λιγο θα νυχτωσει! Και επειτα οι
στρατιωτες μας ειναι κουρασμενοι απο την πορεια.


Μ.
Invidia gloriae comes.
Neid ist des Ruhms Begleiter.

Wer unbeneidet wandelt, ist nicht neidenswert.
Klytämnestra




PANTES ANTHROPOI TOU EIDENAI OREGONTAI PHYSEI.
Gretel
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 276
Registriert: 11.10.2004, 19:28
Wohnort: Chemnitz

Beitrag von Gretel »

Hi Melina,
weiter gehts.


"Also", sagte er entschlossen zu Parmeniona, nachdem
ihn von einer Anhöhe aus die feindliche Armee verfolgte,
"wir werden uns der Schlacht stellen."

"Morgen in der Frühe?", fragte ihn Parmenionas.

"In diesem Augenblick, Parmenionas!
Du wirst das Kommando über den linken Flügel übernehmen
und ich über den rechten."

"Aber, Alex, bald wird es Nacht!
Und dann sind unsere Soldaten müde vom Fußmarsch."

Da kennt Alex ja kein Erbarmen, da müssen seine Mannen durch.
Bin gespannt ....

Anne
{holidaycounter}
herzchen
Thassos-Liebhaber
Thassos-Liebhaber
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2006, 21:40

Beitrag von herzchen »

Hi, Anne

den ersten Satz hast du etwas falsch interpretiert.

afou apo ena ipsoma parakolouthise ton echthriko strato

da er von einer Anhöhe das feindliche Heer beobachtete

Alex beobachtete von der Anhöhe die Feinde,
nicht umgekehrt

da entschloss er sich dann für die Schlacht

also er wollte angreifen und nicht abwarten,
seine Taktik war die Überraschung in der Nacht,
womit die Perser nicht gerechnet haben.

Melina
Invidia gloriae comes.
Neid ist des Ruhms Begleiter.

Wer unbeneidet wandelt, ist nicht neidenswert.
Klytämnestra




PANTES ANTHROPOI TOU EIDENAI OREGONTAI PHYSEI.
Gretel
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 276
Registriert: 11.10.2004, 19:28
Wohnort: Chemnitz

Beitrag von Gretel »

Hi Melina.
Da hat mich das "ton" im 1. Satz irritiert.
ich hatte das mit "ihn" übersetzt,
dabei bezog sich das auf das feindlich Heer.
naja, nun macht das Ganze mehr Sinn.

Danke, Gute Nacht!
Annne
{holidaycounter}
herzchen
Thassos-Liebhaber
Thassos-Liebhaber
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2006, 21:40

Beitrag von herzchen »

HI, Anne

dadurch dass dieses TON mehrere Bedeutungen hat, ist es manchmal etwas verwirrend.

Aber so macht der Satz eben auch mehr Sinn. ;-)

Weiter gehts

/ Ακριβως, επειδη ειναι κουρασμενοι, πρεπει να δωσουμε
τη μαχη για να ησυχασουν και να κοιμηθουν χωρις σκοτουρες
και αγωνια. Οι Περσες δε θα φαντασουν οτι θα τους
χτυπησουμε τωρα και θα τους ξαφνιασουμε. /


Μ.
Invidia gloriae comes.
Neid ist des Ruhms Begleiter.

Wer unbeneidet wandelt, ist nicht neidenswert.
Klytämnestra




PANTES ANTHROPOI TOU EIDENAI OREGONTAI PHYSEI.
Gretel
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 276
Registriert: 11.10.2004, 19:28
Wohnort: Chemnitz

Beitrag von Gretel »

Hi Melina,


Genau, weil sie müde sind, müssen sie die Schlacht führen,
um sich ausruhen und schlafen zu können ohne Sorgen und Angst.
Die Perser werden sich nicht vorstellen (können),
daß wir jetzt losschlagen und sie überraschen.

Ich denke, das müßte passen.
Bis später!

Annne
{holidaycounter}
herzchen
Thassos-Liebhaber
Thassos-Liebhaber
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2006, 21:40

Beitrag von herzchen »

Hi, Anne, genau.

Fast perfekt ;-)

dosoume sind WIR

wir müssen die Schlacht führen

aber ansonsten super gelöst

Melina
Invidia gloriae comes.
Neid ist des Ruhms Begleiter.

Wer unbeneidet wandelt, ist nicht neidenswert.
Klytämnestra




PANTES ANTHROPOI TOU EIDENAI OREGONTAI PHYSEI.
herzchen
Thassos-Liebhaber
Thassos-Liebhaber
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2006, 21:40

Beitrag von herzchen »

Οι Περσες που παρακολουθουσαν τις κινησεις των Ελληνων
ελαβαν τα μετρα τους. Οταν ειδαν ο Μεγας Αλεξανδρος οδηγουσε
το ιππικο προς τ αριστερα τους, καταλαβαν οτι εκει θα γινοταν η
μεγαλη επιθεση. Ετσι ο Μεμνονας και οι περισσοτεροι απο τους
σατραπες, με τη μεγαλυτερη δυναμη του ιππικου, αποφασισαν
να ενισχυσουν εκεινη την πλευρα του μετωπου και να συντριψουν τους Ελληνες.

Μελινα
Invidia gloriae comes.
Neid ist des Ruhms Begleiter.

Wer unbeneidet wandelt, ist nicht neidenswert.
Klytämnestra




PANTES ANTHROPOI TOU EIDENAI OREGONTAI PHYSEI.
Gretel
Thassos-Kenner
Thassos-Kenner
Beiträge: 276
Registriert: 11.10.2004, 19:28
Wohnort: Chemnitz

Beitrag von Gretel »

Hi Melina, hi Doron,

seid Ihr schon in Urlaubslaune?

Na denn, ich versuch den letzten Text.

Die Perser, die die Bewegungen der Griechen verfolgten,
ergriffen ihrerseits Maßnahmen.
Als sie Alexander den Großen sahen,
wie er die Kavallerie nach links führte,
verstanden sie, daß es dort einen großen Angriff geben würde.
So entschlossen sich Memnon und die meisten der Satrapen,
mit der riesigen Kraft ihrer Kavallerie diese Seite der Front zu verstärken
und die Griechen zu überwältigen.


???

Bis später
Annne
{holidaycounter}
herzchen
Thassos-Liebhaber
Thassos-Liebhaber
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2006, 21:40

Beitrag von herzchen »

Hi, Anne

fast perfekt ;-)
Der Sinn stimmt natürlich, keine Frage.

Ein kleiner Denkfehler bzw. Übersetzungsfehler schlich sich ein.
Nichts Wildes ;-)

Als die Perser sahen, daß Alex die Kavallerie führte.......

sie sahen also nicht IHN, sonst hätte im Satz TON gestanden,
sondern sie sahen, wie er eine Handlung ausführte.

LG
Melina
Invidia gloriae comes.
Neid ist des Ruhms Begleiter.

Wer unbeneidet wandelt, ist nicht neidenswert.
Klytämnestra




PANTES ANTHROPOI TOU EIDENAI OREGONTAI PHYSEI.
herzchen
Thassos-Liebhaber
Thassos-Liebhaber
Beiträge: 1273
Registriert: 15.06.2006, 21:40

Beitrag von herzchen »

Hi, Anne

jetzt gehts erstmal weiter

Πρεπει να σκοτωθει ο βασιλιας των Μακεδονων, ειπε ο Μεμνονας
στους σατραπες. Με το θανατο του Αλεξ θα παρει τελος η
μαχη και θα συντριψουμε ευκολα τους αντιπαλους μας,
γιατι θα σπασει το ηθικο τους.

Αλλα ο Μεμνονας και ολοι οι Περσες δε γνωριζαν καλα τον Αλεξ.


Μ.
Invidia gloriae comes.
Neid ist des Ruhms Begleiter.

Wer unbeneidet wandelt, ist nicht neidenswert.
Klytämnestra




PANTES ANTHROPOI TOU EIDENAI OREGONTAI PHYSEI.
Antworten